Handlungen… sind nicht Aussagekräftig an sich, denn sie müssen interpretiert werden, ein einen Rahmen versetzt werden, in dem sie Sinn machen. Je nachdem, welchen Rahmen eine Fachkraft wählt, erscheint eine Handlung als problematisch und unvernünftig oder als zielführend und clever. Es gibt eben keine von unseren Interpretationen unabhängige eigenständige Außenwelt, obwohl wir ständig so tun als ob.“ 

Budde/Früchtel/Loferer 2004, S.16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.