Rezeptionsforschung einerseits und Produktanalyse andererseits

Der Zusammenhang zwischen medialen Strukturen und ihren subjektkonstitutiven Wirkungen [kann] erst dann hinreichend geklärt werden, wenn es – mit Ruth Ayaß (1993, 33f) gesprochen – gelingt „die traditionelle Aufteillung in Rezeptionsforschung einerseits und Produktanalyse andererseits“ zu überwinden.

Dorothee Meer (2002): ›wie die da gerade stand‹ oder Normalisierung und Positionierung in und im Anschluss an Talkshows: Zur Funktion medialer Formen der Subjektivierung und Identitätsbildung. in: Medienidentitäten. Hepp, Thomas, Winter (Hrsg.). Köln: HvH Verlag: 244

bzw.

Ayaß Ruth (1993): Auf der Suche nach dem verlorenen Zuschauer. In: Medienrezeption als Aneignung. Methoden und Perspektiven qualitativer Medienforschung. Holly W, Püschel U (Eds); Opladen: Westdeutscher Verlag: 27-42.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.